Übergangscoaches

Als Ansprechpartner in Fragen, die Berufsfindung, Ausbildung und Bewerbung betreffen, können wir Euch helfen! Der Übergangscoach sorgt für eine intensive und zielgerichtete Beratung, Begleitung und Vermittlung von Schülerinnen und Schülern im Übergang von der Schule in den Beruf. Als persönlicher Ansprechpartner unterstützt er ausbildungsplatzsuchende Schülerinnen und Schüler und deren Eltern sowie Betriebe bei der Suche nach passenden Auszubildenden. Gleichzeitig übernimmt er im Projekt "Erfolgreich in Ausbildung" eine wesentliche Koordinierungs- und Schnittstellenfunktion und bringt Informationen unterschiedlicher Akteure zusammen.

Unterstützung in den folgenden Bereichen 

  • Formulierung und Korrektur von Bewerbungen
  • Ausbildungsplatz-Recherche
  • Erstellen von Stärken- und Interessensprofilen
  • Unterstützung im Berufsfindungsprozess
  • Bewerbungstraining (z.B. Vorstellungsgespräch, Einstellungstests)
  • Information und Beratung über Bildungsgänge an BKs und bei den Bildungsträgern (Kolping, ASH, etc.)
  • BIT- Durchführung des Berufsorientierungs- Test (siehe weiter unten!)
  • Hilfe bei der Suche nach Praktika
  • Nachbetreuung im ersten Ausbildungsjahr

Kontakt

 

Kontakt

Christian Hanke
Christian Hanke

 

 

 

Ihr könnt mich immer dienstags, in der ersten großen Pause, im Berufsberaterraum in der Schule, in der freien Sprechstunde antreffen!

Andere Termine können wir über mein Handy 0151/50997030 oder per Mail machen. hanke-ch@web.de

Bettina Diersche
Bettina Diersche

 

 

Ich bin immer am Montag und Mittwoch von 8.30 bis 13.30 Uhr im Raum 012 (zwischen Bücherei und Mediothek) in Werther zu erreichen!

Termine können wir persönlich oder per Mail vereinbaren. bettina.diersche@web.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch Eltern sind in der Sprechstunde willkommen!

 

Weitere Informationen findet Ihr auf:

www.kreis-guetersloh.de und www.erfolgreich-in-ausbildung.de

 

Berufsinteressen-Test BIT II nach Arle und Allehoff

Der von Berufsschulen und der Agentur für Arbeit empfohlene Test steht der Schule zur Verfügung und wird von den Übergangscoaches an beiden Standorten durchgeführt!

 

Der BIT II gibt Hinweise auf die Ausprägung von acht Neigungen:

 

technisches Handwerk, gestaltendes Handwerk, Technik und Naturwissenschaften, Ernährungshandwerk, Land- und Forstwirtschaft, kaufmännische Berufe, Verwaltungsberufe, Literatur und Geisteswissenschaften, Sozialberufe und Erziehung.

 

Das Verfahren:

 

Der BIT II ist eine umfassende Weiterentwicklung des Berufs-Interessen-Tests (BIT). Er erlaubt, berufliche Interessen einzuschätzen, berücksichtigt dabei jedoch nicht musische, Bildungs- oder Freizeit-Interessen. Der BIT II liegt in zwei Parallelformen des forced choice-Verfahrens und zusätzlich in zwei Parallelformen des free choice-Verfahrens vor. Der Test diagnostiziert 9 Interessenrichtungen. Pro Interessenrichtung finden sich zwei mal 9 Items (konkrete berufliche Tätigkeiten), die in beiden Verfahren jeweils identisch sind. Die Probanden äußern ihre Präferenzen zu jeder Tätigkeit im Vergleich zu Tätigkeiten aus anderen Interessengebieten (forced choice) bzw. unabhängig von solchen (free choice) auf einer Rating-Skala.