Schulsozialarbeit

An unseren beiden Schulen sind derzeit zwei Sozialpädagoginnen beschäftigt. Am Standort Borgholzhausen wird eine halbe Stellen besetzt, am Standort Werther eine volle Stelle.

 

Wenn Sie mit unserer Schulsozialarbeit in Kontakt treten möchten, erreichen Sie uns über die Sekretariate der beiden Standorte oder über die Direktwahlen:

 

Standort Borgholzhausen

Telefon: 05425 - 9443 - 28

Ulrike Wegmann
Ulrike Wegmann
Felix Brakensiek
Felix Brakensiek
Waldemar Dück
Waldemar Dück

Standort Werther

Telefon: 05203 - 97426 - 68

Nicole Wilke
Nicole Wilke
Nina Jahnke
Nina Jahnke

Jede Kontaktaufnahme wird auf Wunsch vertraulich behandelt.

 

Die Grundsätze der Schulsozialarbeit

 

Die Schulsozialarbeit hat ihre Basis im Kinder- und Jugendhilfegesetz (SGB VIII) und ist ein eigenständiges Aufgabenfeld der Jugendhilfe. Sie hat direkt in der Schule ihren Sitz und gilt als Brücke zwischen der Schule, den Elternhäusern, externen Trägern der Jugendhilfe und anderen Fachdiensten.

  • Die Schulsozialarbeit unterstütz alle Schülerinnen und Schüler, deren Eltern und die Lehrerinnen und Lehrer unserer Schule bei sozialpädagogischen Fragen.
  • Die Zusammenarbeit mit uns basiert auf der freiwilligen Ebene
  • Alle Themen werden vertraulich und unter Schweigepflicht behandelt
  • Die Schulsozialarbeit steht jedem Schüler und jeder Schülerin der Schule zur Verfügung, sowie deren Eltern und Lehrern
  • Die Schulsozialarbeit arbeitet präventiv und begleitend
  • Eine Beratung ist in der Schule oder außerhalb der Schule möglich

 

Die Ziele und Aufgaben der Schulsozialarbeit

 

Schulsozialarbeit hat den Auftrag die Lebens- und Lernbedingungen von Kindern und Jugendlichen zu verbessern und ihre individuelle und soziale Entwicklung zu fördern.

Wir nehmen Kontakt zu Organisationen, Vereinen, Verbänden und Einrichtungen im sozialräumlichen Umfeld der Schule auf. Dazu gehören Jugendzentren, Nachbarschafts-Initiativen, kommunale Verwaltungen und die lokale Jugendhilfe als Planungsgruppe. Schulsozialarbeit verweist präventiv und durch beratende Tätigkeit auf diese Angebote.

So tragen wir zur Vernetzung bestehender Dienste und Angebote im Sozialraum der Schule bei. Da das Einzugsgebiet der Peter- August- Böckstiegel- Gesamtschule mehrere Gemeinden aufweist, ergibt sich daraus eine Vielzahl von Kooperationspartnern.

Grundsätzlich sind wir mit den Konzepten auf eine präventive Arbeitsweise eingestellt. Doch im Schulalltag reagieren wir häufig auf aktuelle Probleme und Krisen, für die es keinen Aufschub mehr geben darf und die neben dem Unterricht einer Klärung bedürfen.

Wir bringen erzieherische Themen ein, wie Drogenkonsum, Sucht und Abhängigkeit, Konflikt- und Gewaltverhalten, Mediennutzung oder sexuellen Missbrauch.

In Zusammenarbeit mit der Schul- und Bildungsberatung des Kreises Gütersloh bieten wir Hilfestellung in Problemlagen an, wenn Leistungsdefizite oder Leistungsabweichungen das Lernverhalten bestimmen. Ebenso bei Verhaltensauffälligkeiten im Schulalltag oder bei Entwicklungsverzögerungen. So bedarf es bei eine Lese-Rechtschreibschwäche (LRS), einer auffallenden Rechenschwäche (Dyskalkulie) oder einer Aufmerksamkeitsstörung (ADS) einer speziellen Diagnostik ebenso, wie einer Stärkung und besonderen Förderung des Kindes oder Jugendlichen.

Innerhalb unseres Ganztags bieten wir unseren Schülerinnen und Schüler verschiedene sozialpädagogische AG-Angebote an. Zudem öffnen wir unseren offenen Bereich in der Mittagspause und sind somit leicht erreichbar und ansprechbar, für Ängste, Sorgen und Hoffnungen unserer Schülerinnen und Schüler.