Wettbewerbe

Informatik-Biber - 66 PAB-Schülerinnen und Schüler beteiligen sich beim größten Informatikwettbewerb

Was hat das Verbreiten des neuesten Schultratsches mit Routern zu tun und was verrät uns das Förderband am Flughafen über die Rechenleistung unserer Computer? Diese und andere praxisnahe Fragen stecken hinter den Aufgaben, mit denen sich auch die Schülerinnen und Schüler der PAB im Rahmen des Wettbewerbs Informatik-Biber befassten.

 

Genau 1.174 Schulen partizipierten vom 11. bis 15. November an dem mit 206.427 Teilnehmern größten Informatikwettbewerb Europas.

 

Veranstalter: „Engagement für Informatik vorbildlich“

„Wir danken der PAB und allen Wettbewerbsteilnehmern für ihr Engagement anlässlich des diesjährigen Informatik-Bibers. Der Wettbewerb hat das Ziel, junge Menschen für Informatik zu begeistern.“, erklärt der Veranstalter des Wettbewerbs und BWINF-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Pohl.

 

Kinder frühzeitig für das am Thema Informatik interessieren

„Um erfolgreich abzuschneiden, bedarf es keiner besonderen Vorkenntnisse im Bereich Informatik“, unterstreicht Pohl. Vielmehr verfolgt der Veranstalter des Informatik-Bibers das Ziel, den Teilnehmern die Faszination informatischen Denkens zu vermitteln. So standen auch bei der siebten Auflage des Motivationswettbewerbs statt komplexer Problemstellungen unterhaltsame Aufgaben mit Alltagsbezug im Vordergrund. 18 dieser Aufgaben mussten die Schülerinnen und Schüler der Musterschule im Rahmen des Onlinewettbewerbs innerhalb von 40 Minuten lösen.

 

Der Informatik-Biber wird von der Gesellschaft für Informatik (GI), dem Fraunhofer-Verbund IuK-Technologie und dem Max-Planck-Institut für Informatik getragen und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

v.l. Jan Geisemeier, Ralf Gesellensetter, Julian Frank. Finn Frankema, Felix Heifemann, Noah Pflaumbaum, Thorben Hübner, Leon Köhler, Katharina Knoll
v.l. Jan Geisemeier, Ralf Gesellensetter, Julian Frank. Finn Frankema, Felix Heifemann, Noah Pflaumbaum, Thorben Hübner, Leon Köhler, Katharina Knoll

Landesweiter Wettbewerb "bio-logisch!"

bio-logisch! ist Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler, die über den Unterricht hinaus an biologischen Fragestellungen und Phänomenen interessiert sind. Die Neugierde und die Motivation zum Forschen soll unterstützt und gefördert werden.

Die PAB-Gesamtschule hat beim aktuellen Wettbewerb besonders gut abgeschnitten und wurde sogar mit einem Sonderpreis vom NRW-Ministerium für Schule und Weiterbildung ausgezeichnet.

Für nähere Informationen klicken Sie auf die Bildergalerie unten oder besuchen sie die Website der Veranstalter des Wettbewerbs unter folgendem Link: 

http://www.bio-logisch-nrw.de/index.html

Vorlesewettbewerb

Der Vorlesewettbewerb ist eine Aktion des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Er findet in der P.-A.-B.-Gesamtschule jedes Jahr im Dezember in der Jahrgangsstufe 6 statt und beginnt auf der Klassenebene. Es wird pro Klasse ein Klassensieger ermittelt. Die Klassensieger treten dann auf Schulebene in der Stadtbibliothek Werther gegeneinander an. Dabei kommen drei Schüler aus Borgholzhausen und vier aus Werther, entsprechend der Anzahl der Klassen der Jahrgangsstufe 6 an dem jeweiligen Standort. Es wird jeweils ein Schulsieger für Werther und für Borgholzhausen ermittelt. Diese Schulsieger treten dann gegen die Schulsieger anderer Schulen auf Kreisebene an. Weitere Informationen findet man unter: www.vorlesewettbewerb.de

 

In den letzten Jahren fand die schulinterne Ausscheidung in der Bücherei im Haus Werther statt. Seit einigen Jahren besteht eine offizielle Bildungspartnerschaft zwischen der Stadtbibliothek Werther und der P.-A.-B.-Gesamtschule, um die gute Zusammenarbeit zwischen den Partnern noch weiter zu verbessern.

Das Ziel dieser Partnerschaft ist, dass möglichst viele Schülerinnen und Schüler die Angebote der Bibliothek kennen lernen, um deren Möglichkeiten für sich selbst und auch den Unterricht nutzen zu können. Ferner sind beide Partner an einer Leseförderung der Schülerinnen und Schüler interessiert, gerade bei Jungen lässt das anfängliche Interesse am Lesen oft stark nach – unter anderem auch deswegen, weil sie glauben, keine für sie interessanten Bücher zu finden.

 

Organisation des Wettbewerbs:

 

Frau Damisch (Bibliothek Werther) / Michael Strangmann (Gesamtschule)

 

Ablauf:

 

1. Die Schülerinnen und Schüler lesen ca. 3-4 Minuten einen vorbereiteten Text. Zuvor informieren sie in einem Kurzvortrag über den Inhalt.

 

2. Die SuS lesen 4-5 Minuten einen unbekannten Text (Dieses Jahr „Der durch den Spiegel kommt“ von Kirsten Boie)

 

3. Es wird je ein Schulsieger für die Standorte Borgholzhausen und Werther ermittelt.

 

Sauberste Klasse

An der PAB-Gesamtschule ernennen die SuS jeder Klasse einen Ordnungsdienst, der am Ende eines Schultags (und durchaus auch zwischendurch) für einen aufgeräumten und besenreinen Zustand des Unterrichtsraumes sorgt. Dadurch lernen die SuS, selbst Verantwortung für ihren Lebensraum in der Schule zu übernehmen. Schließlich sind es immer wieder auch die Schülerinnen und Schüler, die sich beschweren, wenn die Räume nicht einladend wirken oder im Unterricht gestaltete Lernplakate oder Bilder beschmutzt oder beschädigt werden.

Ferner hat jede Klasse auch noch einen Bereich außerhalb der Klasse (Flure, Teile des Schulhofs etc.), für dessen Sauberkeit sie verantwortlich ist.

 

Ziel des Wettbewerbs:

In vielen Klassen funktioniert der Ordnungsdienst in der Regel recht gut. Bisher war es leider oft so, dass ein nachlässiger Ordnungsdienst hauptsächlich von den Lehrern angesprochen wird. Mit diesem Wettbewerb soll ein zusätzlicher positiver Anreiz geschaffen werden, den Dienst so gewissenhaft wie möglich auszuführen, da jetzt die diesbezüglich besten Klassen belohnt werden. Ferner sollen sich die SuS selbst kontrollieren und eigenverantwortlich handeln.

 

Durchführung:

In unregelmäßigen Abständen werden die Klassen am Ende des Schultages kontrolliert. Für eine nicht besenreine bzw. nicht aufgestuhlte Klasse gibt es einen „Minuspunkt“. „Pluspunkte“ kann man dagegen für einen gut gestalteten Klassenraum bekommen, in dem Unterrichtsergebnisse wie Plakate, Bilder oder Diagramme ausgestellt sind.

 

Das können die Klassen gewinnen:

Die beste Klasse der Jahrgangsstufen 5 bis 7 und die beste Klasse der Jahrgangsstufen 8 bis 10 gewinnt jeweils einen zusätzlichen Wandertag von der Schule. Um ihn sinnvoll zu füllen, spendierte in den letzten Jahren Herr Seemann vom Sportland Dornberg jeweils 1 ½ Stunden Fußball im Soccer Dome bzw. 1 ½ Stunden Badminton für die Siegerklassen.

 

Leitung des Wettbewerbs:

Die Abteilungsleiter/innen der Jgst 5-7 bzw. 8-10 und zuständige Koordinatoren für Aufgaben im Bereich Gebäude- und Raumverwaltung.